Die Rückkehr 2020: Piraten in Batavia

Momentan ist der Wiederaufbau der Attraktion in vollem Gange. Der Europa-Park baut die Attraktion, die seit dem Brand von vielen Besuchern vermisst wird, beinahe 1:1 wieder auf – natürlich mit modernster Technik.


Besucher können seit dem Beginn der Saison 2019 bereits einen Blick auf die neugestalteten Piraten in Batavia werfen. In der Schatzkammer im Deutschen Themenbereich kann jeder, der möchte, einen Blick auf das Modell der geplanten Attraktion werfen.



2020 wartet Bartholomeus van Robbemond auf die Besucher. Der Abenteurer ist auf der Suche nach dem Dolch von Batavia – dem Feuertiger. Der Legende nach soll derjenige, in dessen Besitz der Dolch ist, unverwundbar sein. Der Dolch soll sich irgendwo in der Hafenstadt Batavia befinden und nicht nur van Robbemond ist auf der Suche nach ihm.


Mehr als 120 Figuren präsentieren sich ab 2020 den Besuchern. Piraten, Krokodile, Affen und noch viele weitere Tierfiguren kommen dann bei den Piraten in Batavia zum Einsatz.


Bild: Europa-Park


Ein Video, das der Europa-Park bereits im April veröffentlicht hat, zeigt die Vorgeschichte von den Piraten in Batavia. Viele Piraten sitzen in einer Schenke, trinken etwas… Dann kommt ein Pirat mit einer Schatzkarte herein, aus welcher der wesentliche Teil herausgeschnitten wurde. Er sucht Bartolomeus van Robbemond. Dieser gibt sich auch zu erkennen. Auf die Frage, wo der Rest der Karte sei, ist in einem Rückblick zu sehen, wie Bartholomeus, während der andere Pirat schläft, den gesuchten Teil aus der Schatzkarte heraustrennt. Bartholomeus van Robbemond gibt dem Piraten zu verstehen, dass er keine Ahnung hat, woraufhin der Pirat Fischfutter aus dem Abenteurer machen möchte. Diese Geschichte spielt kurz bevor van Robbemond nach Batavia aufbricht, um dort nach dem Dolch zu suchen.

„Ob´s gefährlich wird? Aber natürlich!“