Hamburger Märchenwelten - Es ist einmal

Spektakuläre Märchen-Szenerien eröffnen sich als multimediale Landschaften, in denen sie ihrem eigenen Märchen begegnen. Die Besucher erleben eine einzigartige Kombination aus Kultur und Erlebnis und gehen in ein Abenteuer der besonderen Art. Die MÄRCHENWELTEN erwarten 300.000 Besucher jedes Jahr. Grimms Märchen und ihre darin vermittelten Werte gehören zu den kostbarsten Schätzen unserer Kulturgeschichte. Sie sind seit mehr als 200 Jahren ein Bestseller und haben nichts von ihrer Magie verloren. Zum Ausstellungskonzept gehört eine integrierte Gastronomie, die als Event-Location für Veranstaltungen mit rund 300 Gästen genutzt werden kann.


Nach zehnmonatiger Bauzeit im Herzen der HafenCity in Hamburg hat die Erlebnisausstellung „MÄRCHENWELTEN – Es ist einmal …“ am 14. September 2019 erfolgreich eröffnet. Seitdem können Ausstellungsbesucher in die Welt der Grimm’schen Märchen eintauchen und eine einzigartige Kombination aus Kultur und Erlebnis erleben, bei der traditionelle Bühnenbilder auf moderne Licht-, Sound-, und Computertechnologie treffen.

„In der Erlebnisausstellung möchten wir den Besucher tief in eine multimedial inszenierte Märchenwelt eintauchen lassen“, brachte es Märchenwelten-Vorstand Matthias Kammermeier bereits im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung am 12. September vor über 500 geladenen Gästen auf den Punkt. Für die Ausstellung konnte er auf über 35 Jahre Erfahrung im Bereich Film und auf über 300 Ausstellungen im In- und Ausland zurückgreifen. „Dabei ist uns wichtig, im Kern nicht die konkreten Märchenhandlungen abzubilden.Vielmehr soll in unserer Ausstellung der Besucher selbst Teil einer Geschichte werden“, so Kammermeier.

In dieser Geschichte werden die Bewohner der Märchenwelt von einer grauen Hexe in Raben verwandelt. Um über das Böse zu siegen, begeben sich die Besucher direkt in das Märchen. Mit Hilfe von 360 Grad Projektionen entdecken sie die Märchenwelt wie im Flug aus der Vogelperspektive, durchstreifen zudem einen verzauberten Wald, lauschen einem Lied der Nachtigall, schauen ins Innerste des Wunschbrunnens und erfahren schließlich in der Schatzkammer mehr über das kulturelle Vermächtnis der Brüder Grimm.



„Märchen wecken in uns die Sehnsucht nach dem Guten und nach dem Sieg des Guten über das Böse. Dies möchten wir in den Märchenwelten abbilden“, sagt Grimm-Expertin Dr. Leonarda Castello, die im Team das Ausstellungskonzept über mehrere Jahre entwickelt hat.

Die Erlebnisausstellung spricht sowohl Erwachsene als auch Kinder und Jugendliche an. Wie die Ticketvorverkäufe belegen, ist dasInteresse sowohl von Hamburgern als auch von Gästen der Hansestadt bereits jetzt sehr groß. Es werden über 300.000 Besucher pro Jahr erwartet. Da die Märchenwelten mit einem Time-Slot-Ticketingarbeiten, können Besucher ihre Eintrittskarten bereits im Vorfeld für eine bestimmte Wunschzeit kaufen. Die einmalige Kombination aus Kultur und Entertainment kommt an.

Sie zeigt: Grimms Märchen haben auch nach 200 Jahren nichts von ihrer Anziehungskraft verloren. Sie verbinden noch immer die Generationen und sind Bestseller. „Die Erzählungen der Brüder Grimm stellen einen der kostbarsten Schätze unserer Kulturgeschichte dar. Sie haben ihren Ursprung in der ‚Mitte des ganzen Volkes‘ und betonen dabei gemeinsame Werte und Normen“, sagt Carolin Ngo, Märchenwelten-Vorstand und ehemalige Projektleiterin der Kunstmeile Hamburg.


Seit 14. September ist die Magie der Märchenwelten in der Erlebnisausstellung am Baakenhafen in der Grandeswerderstraße 5 für Besucher erlebbar. Auch nach der Eröffnung wird die Ausstellung laufend weiter entwickelt. Ein weiterer Meilenstein ist für das Jahr 2023 geplant. Dann ziehen die Märchenwelten zur Kaispitze des Strandkais gegenüber der Elbphilharmonie um, um dort die Erfolgsgeschichte fortzuschreiben.