Drei Attraktionen, die man im Movie Park gesehen haben sollte

In einem Freizeitpark sind die Ansprüche an Attraktionen ein bisschen höher. Hier geht es nicht nur um „höher, weiter, schneller“, sondern auch um das Drumherum. Die Thematisierung des Fahrgeschäfts führt die Besucher im besten Fall in eine andere Welt – kommt dann noch der richtige Fahrspaß hinzu, wird aus einer Attraktion ein Highlight.


Star Trek™: Operation Enterprise


Trekkies dürften sich hier definitiv wohl fühlen, alle anderen aber auch: dieser Triple-Launch Coaster macht definitiv Spaß.

Bereits vor dem Betreten der eigentlichen Attraktion tauchen die Besucher in die futuristische Welt ein. Im „Starfleet Academy Recruitment Center“ befindet sich der Eingang der Achterbahn. Hier steigt man nicht einfach ein, hier wird man erst einmal zur Enterprise gebeamt. Anschließend geht es in die Shuttles – also in den Zug des Coasters. Und dann beginnt eine Fahrt, die bereits auf den ersten Metern durchaus spektakulär ist, denn der Zug muss erst einmal ein bisschen Schwung holen, um auf Touren zu kommen.



Van Helsing's Factory


Dieser Coaster ist erst ab 12 Jahre freigegeben. Nicht, weil die Fahrt so extrem ist, sondern weil die Story im Vorfeld kleinen Kindern durchaus Angst einflößen kann. Gemeinsam mit Abraham van Helsing begeben sich die Besucher auf die Jagd nach den Kreaturen der Nacht. Die Achterbahn erreicht während der Fahrt keine extreme Geschwindigkeit, was hier allerdings auch gar nicht nötig ist. Stellenweise führt die kurvenreiche Strecke durch die Dunkelheit, ansonsten ist links und rechts des Streckenverlaufs eine wirklich feine Kulisse zu sehen. Van Helsing's Factory ist Geisterbahn und Achterbahn in einem.



The Lost Temple


Hier erwartet die Besucher nicht nur ein 4D-Kino. Sie tauchen ab in eine Urzeitwelt, in der Dinosaurier die Herrscher sind. Die eigentliche Aufgabe lautet: findet Dr. Carter, den Entdecker des verlorenen Tempels. Der Weg dorthin führt durch beeindruckende Kulissen, welche die eigentliche Attraktion schon fast ein wenig klein erscheinen lassen. Hier ist die Illusion wirklich sehr gut inszeniert. Am Ende erwartet die Besucher eine große Überraschung, die durchaus lebendig zu sein scheint.