Unsere Top 3 Attraktionen im Serengeti-Park

Wer auf der Suche nach spektakulären Achterbahnen ist, wird im Serengeti-Park vergeblich suchen. Die Attraktionen sind hier ein wenig anders, bieten aber trotz allem durchaus Abwechslung. Einige sind durchaus ein wenig anders. Wir haben hier die drei besten Angebote, die man auf jeden Fall testen muss, wenn man im Serengeti-Park ist.


Safari-Blitz


Diese Indoor-Achterbahn ist eigentlich auf den Kirmesplätzen zu Hause, verbringt aber – wie auch bereits 2019 – dieses Jahr im Serengeti-Park. Allein die gigantische Front der Attraktion beeindruckt – die Fahrt ist nicht weniger unterhaltsam: über eine Schienenlänge von 860 m jagt der Zug mit seinen Passagieren durch die Dunkelheit. Noch bis August steht der Safari-Blitz den Besuchern im Park zur Verfügung, bevor er wieder unter dem Namen Höllenblitz seine Reise auf die Kirmes antritt.


Höllenblitz (Renoldi), Bildquelle: Ride-Index.de


Splash-Safari


Hier erwartet die Besucher ein absolutes Highlight. In Speedbooten jagen die Fahrgäste über den Tansania-See. Die Wartezeit ist zwar lang, aber das sollte wirklich niemanden abschrecken: So etwas kann man nämlich nicht alle Tage machen.

Die Boote sind mit einem 300 PS starken Motor ausgerüstet. Damit lassen sich enorme Geschwindigkeiten erreichen, und wenn die Boote über das Wasser fliegen, berühren sie dabei scheinbar nicht einmal die Wasseroberfläche. Splash-Safari ist eine absolut innovative Attraktion, wie man sie in sonst keinem Freizeitpark in Deutschland findet.



Black Mamba River


Auch hier kann man mit Booten über den See fahren. Aber anders als bei der Splash-Safari steht hier nicht die Geschwindigkeit, sondern die Wendigkeit der Boote im Fokus.

Die Jetboats verfügen über 420 PS und werden ausschließlich mit Gas betrieben. Sie sind extrem wendig – und das macht den Reiz aus. Es gibt kaum ein Manöver, welches mit den Jetboats nicht durchgeführt werden kann. Sie sind verdammt schnell – auch bei den unzähligen Richtungswechseln, die sie machen. Vor dem Einsteigen gibt es eine Einweisung durch einen Tourguide. Das ist nicht ganz unwichtig, denn man muss durchaus einiges beachten. Das mindert allerdings keineswegs das 3minütige Vergnügen, und wenn die Fahrgäste am Ende ihre Schwimmwesten wieder ausziehen, werden sie garantiert begeistert sein – und nass.