Ein ganz besonderes Karussell

Swarovski ist der Inbegriff für kleine und große Schönheiten aus perfekt geschliffenen Kristallen. Die Kristallwelten in Wattens nahe Innsbruck am Stammsitz des Unternehmens lockten bereits mehr als 15 Millionen Besucher aus aller Welt an. Die Ausstellung fasziniert, und der Außenbereich lädt zum Spielen ein. Seit 2019 gibt es hier sogar ein Karussell. Es ist nicht besonders spektakulär, nicht besonders groß, aber dennoch einzigartig.


Das Unternehmen hatte den Plan, den Außenbereich um eine Attraktion reicher zu machen. Ein Karussell sollte es sein. Doch wer Swarovski kennt, weiß: es darf nicht einfach normal sein. Es muss etwas Besonderes sein. So wurde der spanische Künstler und Designer Jaime Hayon gebeten, den Plan umzusetzen. Dabei wurden ihm praktisch keine Bedingungen gestellt, nur funktionieren sollte es. Hayon machte sich gemeinsam mit einem siebenköpfigen Team an die Arbeit und schuf innerhalb von nur sechs Monaten ein Kunstwerk. Dabei ging er selbst für sich neue Wege, denn obwohl er eigentlich hauptsächlich mit Farben arbeitet, ist das „Carousel“ in schwarz, weiß und gold gehalten, denn sein Werk sollte nicht mit der Natur in Konkurrenz treten – was angesichts des Standortes durchaus nachvollziehbar ist. Trotzdem: es fällt auf. Und das liegt unter anderem an den recht surrealen Figuren, die hier ihre Runden drehen. Hayon hat dabei seiner Kreativität freien Lauf gelassen: die Figuren erinnern irgendwie an Tiere und sind doch keine. Sie regen die Fantasie der Menschen an – das ist ein wesentlicher Bestandteil guter Kunst. Die Gesichter am Dach und an der Umzäunung spiegeln Emotionen wider, die jeder beim Karussellfahren erfährt.


Die meisten Kunstwerke Swarovskis bestehen aus Kristallen. Das war natürlich bei einem funktionierenden Karussell unmöglich, also wurden auf den Dach- und Wandpaneelen insgesamt 15 Millionen Swarovski-Kristalle eingearbeitet, was der Attraktion besonders unter Beleuchtung ein besonderes Flair beschert.


Das „Carousel“ sorgt bei den Besuchern für verschiedene Gedanken. Albern, elegant, extravagant, süß – das sind die Worte, die ihnen dazu einfallen. Hayon hat eine Attraktion geschaffen, die zum Staunen, Kopfschütteln und Bewundern gleichermaßen anregt. Und so mancher setzt sich auf eines der Fantasietiere und dreht ein paar unbeschwerte Runden.