Resümee Freimarkt 2018

  • Die Erlebnisse meiner acht Besuche:

    Der Eingang zwischen Bahnhof und Marktplatz ist dieses Jajr wieder schöner, da zweiseitig bebaut.

    Die Raupe direkt am Eingang soll bestimmt Ruhe und Nostalgie verbreiten. Ich finde es super, dass sie auf dem Markt ist, aber irgendwie kommt sie an dem Standplatz nicht so zur Geltung und wird weder Nachmittags noch abends gestürmt. An dem Standplatz gefiel mir in den letzten Jahren der Wellenflug, Aussichtsturm oder Transformer besser. Wellenflug ist m E die beste Lösung. Weitaus mehr Zuspruch als am jetzigen Platz nahe Schlachthof.

    Den Raclette-Stand am Eingang zu platzieren ist nicht so toll wegen der Schlangen, die sich am Abzweig bilden. Die Kajüte am ehem. Schwarzwald-Christel Stand sieht gut aus. Das Laufgeschäft Pirates Adventure wird von außen ein wenig in die Jahre gekommen. Die Alpina Bahn (6,-€) wurde früher besser angenommen. Liegt’s am Standplatz. Klar, ist der traditionelle Großachterbahnplatz, aber vielleicht sollte hier mal eine Eberhardt-Bahn hin und ne Looping am jetzigen Archibald oder früheren wilde Maus xxl Platz.

    Crash Ball Dosenwerfen 5,-€!!! Ihr wisst schon, der Stand mit: Einmal abgeräumt, freie Auswahl...“ Der Oreis ganz unsichtlich angebracht. Wenn die Gewinne wenigstens bessser als woanders wären, wo es 3,50 kostet...

    An der nächsten Kurve gleich wieder ein Laufgeschäft zu platzieren? Hm, für mich gehört dort traditionell der Happy Traveller hin. The Tower find ich für den Freimarkt generell als Bereicherung. Vielleicht mal auf dem jetzigen Rotor- Platz platzieren? Nehmen die bei The Tower immer 3,-€? Echt super Preis/Leistung!hab bewusst bei jedem Besuch das Happy Hour Schild 3,-€ gesehen. Hab’s für nen Fake gehalten. Unter dem Motto: das gilt nur für Kids oder Erwachsene über 80 Jahre...

    Ne, galt für alle!!

    Happy Sailor hat immer den gleichen Standplatz. Genau dort gehört er auch hin. Super!

    Aalewüefeln neben der WiWa Bahn. Gut! Kult und Norddeutsch!

    Der Breaker sieht nicht nur immer noch gut aus, er fährt auch immer noch alles andere in Grund und Boden. Und das zu jeder Tageszeit.

    Bärbels Moorkate am ehem Kajüte-Platz: na ja. Wirkt alt.

    Da wo seit Jahren der Top in Scooter steht, würde ich mir ein Fahrgeschäft wünschen. Den Scooter irgendwie in die Reihe und nicht an einen Kopfplatz stellen.

    Eurocoaster gut. Auch der Standplatz. Wirkte bei vielen als Neuheit, obwohl er schonmal da war. Sieht spektakulär aus (ist er aber nicht). An seinem Standplatz waren immer Laufgeschäfte, die dort in der Reihe nie so gut angenommen wurden. Ansonsten da nächstes Jahr den Scooter hinstellen.

    Daneben gleich der von mir meistverachteste Stand: Kleine Küche von Heine. Häßlicher Stand und vor allem unmögliche Bedienungen. Unfreundlich und so richtig dümmlich. So hat sich Jahrmarkt leider in viele Köpfe gebrannt. Doch Jahrmarkt kann auch anders. Besonders auffallend, dass bei vielen Buden mittlerweile ein gewisser Land-oder Holzlook vorherrscht und die Bedienungen Einheitsoutfit tragen ( Maismann neben Pirates Adventure oder Kutschenbauers Schoko Bude). Das hat Niveau und ist akktaktiv, weil es sich abhebt und edler wirkt!

    Generell ist es wie beim Publikum. Betreiber sind wie ein Spiegelbild der Besucher. Einige Betriebe und seine Mitarbeiter sind höflich und freundlich, sagen Danke, Bitte und wünschen viel Spaß/guten Appetitt ( Keller Losbuden, Wurms Eis, Pistolen Schießen, Schierenbecks Rutsche,...), mit denen kann man auch mal einen Plausch über wirtschaftl. Themen halten, andere sind totale Vollpfosten. Handy Getippe und lustlos. Ich finde, dass der Marktmeister auf solche weichen Fakts auch achten sollte.

    Egal, ich bin vom Thema abgekommen. Als nächstes kommt Octopussy. Optisch das schönste Geschäft des Marktes. Vor allem die neuen Glitzersterne am Schriftzug bei Nacht. Leider scheint das Geschäft nie ganz voll zu sein. Gut, man muss dagegen halten, dass es ja auch riesig ist und 50 Personen rein passen. Ich finde, die sollten wie am Breaker mehr Reko machen.

    Apropos Reko und Musik: irgendwie wirken an allen Geschäften die Lautstärken im Gegensatz zu früher deutlich gedrosselt...

    Riesenrad: macht was her, aber ins Alter gekommen. Es gibt viele mit Glasgondeln. Das Steigertad hat noch immer offene Gondeln. Die können froh sein, dass das Wetter für den Gernst gut war. Außerdem ist an den Gondeln einiges an Rost zu sehen.

    Rotor: hm, irgendwie wurde er nicht so angenommen. Da stand bisher auch immer ein Fahrgeschäft.

    Musik Express von weitem gesehen bunt und viel beleuchtet. Ein Hingucker. Von nahem bzw wenn man reinschaut finde ich ihn ein wenig metallisch (Gondeln/Discokugel). Da mag ich die Troika mit den LED-Gondeln lieber.

    Die Geisterbahn wirkt ein wenig klein aber ich finde es super, dass die Geisterstadt mal in HB steht.

    Commander: abends am Wochenende sehr gut angenommen. Auch tolle Lightshow!!

    Power Tower. Schlaumeier Reko. Aber witzig und vor allem in einer Tour Sabbelei. Nur stehen die Boxen in die falsche Richting oder sind zu leise. Der Wellenflug hat abends zu kämpfen. Am Sonntag Nachmittag hab ich ihn Mal mit 90% Auslastung gesehen. Aber der gehört auf den Freimarkt.

    Die Almhütte ist von innen echt top. Nur die Fassade ist zu klein (niedrig) anhand der würde man nicht so Ei. großes Zelt vermuten. Innen massive Holzbänke, tolle Deko. Das wertet den Freimarkt auf!! Wie nobel wird es erst nächstes Jahr, wenn die Königsalm kommt? Aber für Kurze 3,-€ zu verlangen ist schon fast frech. Aber das Volk zahlst ja. Also doch alles richtig gemacht. Am Wochenende lassen die abend fast nur Pers mit Platzreservierung rein. Fast schon eine geschlossene elitäre Veranstaltung. Leider gibt’s wie immer nur eine begrenzte Kloanzahl.

    Besonders überlaufen sind abends die Klos am Riverboot. Da muss unbedingt ein weiterer Wagen hin.

    Das Riverboot ist eine Instuition und passt gut zum maritimen Bremen, aber die Frontbeleuchtung wirkt so, wie in den 80ern stehengeblieben. Nicht mehr zeitgemäß! Das kann man auch nicht als Retro abtun...

    Weiß jemand, warum es auf dem Markt zwei Bierausschänke mit dem Namen Hanse-Kogge gibt (Renoldi und Sonnenberg-Neuhaus)?

    Am WE sind es eh die Bierbuden, die alle aus den Nähten platzen. Da ist es egal, ob die 5,- oder 6,-€ für 0,5 l Bier nehmen. In der Gruppe wird nicht aufs Geld geachtet, hab ich beobachtet!

    Das Bayernzelt hat für den neuen Standplatz eine deutlich überproportionierte Front.

    Was mir überhaupt nicht zusagt, ist die Karnevals Bayern Teacht, mit der alle in die Almhütte oder das Bayernzelt kommen. Da wäre es mir norddeutsch einfach lieber.

    Die häßlichste Bierbude auf dem Markt ist aber das Strothmanns Brauhaus. Niedrige Decke, komische Deko, alt und heruntergekommen. Dazu komische Leute und komische Geschäftspraktiken: am WE heißt es einfach 0,25l Gläser sind alle, es gibt nur noch 0,5l. Auch eine Möglichkeit, Gewinnmaximierung zu betreiben. Einzig die Meterbretter werden mit „kleinen“ Gläsern bestückt.

    An der „Mühle“ sind die Gläser, die an Decke hängen eher schmierig als glänzend. So richtig freundlich ist die Bedienung dort auch nicht. Der Stand an sich ist aber optisch attraktiv.

    Und dieses Jahr gibt es erstmals zwei Fischers Feuerzangenbowle-Stände. Nun hat „Die Burg“ in HB nach dem einen viel zitierten Gastspiel auf dem Weihnachtsmarkt eine Renaissance. Dran gewöhnen muss man sich, dass der Original-Stand nun direkt am Ausgang Bahnhof steht, wo Jahrelang Stummers Orient Grill war.





  • Dieses Thema enthält 4 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.