Sonnenkraft für die neue Wasserwelt Rulantica

Deutschlands größter Freizeitpark und der Energie- und Umweltdienstleister badenova haben ein weiteres Projekt zur nachhaltigen und ressourcenschonenden Unternehmensführung realisiert. Auf dem Parkplatz der neuen Wasserwelt Rulantica, die am 28. November 2019 eröffnen wird, wurde ein Photovoltaik-Carport der badenova Tochter badenovaWÄRMEPLUS errichtet. Bei einem gemeinsamen Termin der beiden Unternehmen am 23. Oktober 2019 wurde die Solaranlage offiziell eingeweiht. Europa-Park Inhaber Roland Mack betonte dabei die Bedeutung erneuerbarer Energiegewinnung und lobte die innovative Technologie der neuen Photovoltaikanlage.


Bild: Europa-Park


Strom für über 60.000 Stunden Staubsaugen

Der Europa-Park setzt auf Nachhaltigkeit. Deshalb realisiert und integriert die Inhaberfamilie Mack seit Jahren Projekte zur regenerativen Energieerzeugung. Neuestes Projekt: Die überdachten Parkflächen der Wasserwelt Rulantica sind mit 3.000 Solarmodulen bestückt, die Ökostrom für den Eigenbedarf des Europa-Park liefern. Konzipiert und errichtet wurde die Photovoltaikanlage von der badenova Tochter badenovaWÄRMEPLUS in Zusammenarbeit mit dem Modulhersteller Phono Solar. Der neue Photovoltaik-Carport erstreckt sich über die rund 9.000 m² große Parkfläche der Resort-Erweiterung und überdacht ca. 400 Parkplätze. Ein positiver Nebeneffekt: Die Bedachung dient gleichzeitig als Sonnenschutz für die parkenden Fahrzeuge. Die erwartete Jahresleistung der Anlage beträgt rund 1,1 Mio. kWh. Dies entspricht dem jährlichen Strombedarf von mehr als 300 4-Personen-Haushalten, „also ungefähr einem Drittel der Ruster Bevölkerung“, wie Roland Mack feststellt. Die innovative Solaranlage wurde am 10. September 2019 in Betrieb genommen und konnte innerhalb von sechs Wochen bereits 122.000 Kilowattstunden Ökostrom produzieren – über 60.000 Stunden lang könnte man damit Staubsaugen.

E-Mobilität im Europa-Park

Die Errichtung des Photovoltaik-Carports ist die jüngste einer Vielzahl bereits realisierter gemeinsamer ökologischer Maßnahmen des Energie- und Umweltpartners badenova und des Europa-Park. Durch ein gemeinschaftlich entwickeltes Elektromobilitätskonzept der Gemeinde Rust, des Europa-Park und badenova wurden im Jahr 2018 zehn E-Ladepunkte an drei verschiedenen Orten innerhalb von Deutschlands größtem Freizeitpark errichtet. Eine weitere Ladesäule hat badenova in diesem Jahr vor dem neuen 4-Serne Superior Hotel „Krønasår“ installiert. Auch der Parkplatz der neuen Wasserwelt Rulantica soll zeitnah mit einer Möglichkeit zur Beladung von Elektrofahrzeugen ausgestattet werden.

Erfolgreiche Kooperation mit der badenova

„Deutschlands größter Freizeitpark freut sich, gemeinsam mit seinem regionalen Energie- und Umweltpartner badenova ein weiteres großartiges Projekt realisieren zu können. Denn wenngleich Spaß und Abwechslung im Europa-Park im Mittelpunkt stehen, legt unser Familienunternehmen großen Wert auf Nachhaltigkeit. So wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt und kontinuierlich an der Verbesserung ökologischer wie ökonomischer und sozialer Nachhaltigkeitsaspekte gearbeitet. Wir werden diesen Weg auch weiterhin konsequent gehen“, so Roland Mack, Gründer und Inhaber des Europa-Park. Auch badenova Vorstandsvorsitzender Thorsten Radensleben lobt die Partnerschaft: „Mit unseren Kompetenzen bei Strom, Erdgas, Wasser und E-Mobilität sind wir gerne der regionale Kompetenzpartner des Europa-Park und freuen uns, dass wir jetzt auch das Solar-Dach realisieren durften.“ Der technische Geschäftsführer der badenovaWÄRMEPLUS Klaus Preiser ergänzt: „Nicht zuletzt gewährleistet die Photovoltaikanlage auch eine Einsparung von über 600 Tonnen CO2 und ist somit ein wichtiger Faktor in der zukunftsorientierten Energiegewinnung.“