Winter Wonderland London

Es war einmal... so könnte die Geschichte vom Winter Wonderland in London anfangen. Denn vor mehr als 150 Jahren entdeckten die EnglÀnder die deutsche Weihnachtskultur.

Nach und nach wurde die beschauliche Art, wie hierzulande die Festtage begangen wurden, in ganz England aufgegriffen. Selbst als das Ansehen der Deutschen bei den EnglĂ€ndern durch den ersten und den zweiten Weltkrieg erheblich sank, behielten sie die „wahre“ deutsche Weihnachtstradition bei. In den achtziger Jahren kamen dann auch die ersten „Christmas Markets“ auf die Insel, die schnell immer beliebter wurden.


Heutige WeihnachtsmĂ€rkte sind auch in Deutschland nicht mehr nur ein Ort der Beschaulichkeit. Und auch im Londoner Hyde Park ist das Weihnachtsfest kommerzieller geworden. Trotzdem ist die Hauptstadt zur Weihnachtszeit durchaus einen Besuch wert. Und eigentlich fĂ€llt es gar nicht so wirklich auf, dass man nicht in Deutschland ist – zumindest, was Essen und Trinken betrifft. Die EnglĂ€nder schĂ€tzen deutschen GlĂŒhwein, der dort „mulled wine“ genannt wird. Es gibt deutsche Bratwurst, deutsches Bier, Pommes, kurz gesagt, alles, was man in Deutschland auch bekommt – wenn auch etwas teurer, denn die Preise sind durchaus um einiges höher als hier.


Viele verschiedene Karussells, unter anderem auch viele deutsche Schausteller, große Bierzelte und bayerische Musik lassen eher den Eindruck eines Oktoberfestes aufkommen, Santa Claus und Buden mit Weihnachtsdekoration erinnern an einen klassischen Weihnachtsmarkt. So vereint die grĂ¶ĂŸte Weihnachtsattraktion Londons geschickt beides in einem, auch wenn so manchen Klischees bedient wird.


Vom 17. November 2017 bis 01. Januar 2018 findet das Wonderland in diesem Jahr statt. Der Eintritt ist kostenlos, fĂŒr die Karussells kann man Wertmarken an verschiedenen StĂ€nden erhalten. DarĂŒber hinaus gibt es natĂŒrlich auch eine Menge anderer Attraktionen. Man kann Schlittschuh laufen, eine Show in Zippos Circus oder dem Cirque Beserk ansehen, durchs Magical Ice Kingdom schlendern oder den ganzen Platz und auch die Skyline der britischen Hauptstadt im Riesenrad aus 60 m Höhe betrachten. FĂŒr all das muss man allerdings separat Eintrittskarten erwerben.

    Teilen